Bauthermografie

Es gibt heutzutage eine zuverlässige und preiswerte Methode, um Energieverluste und Schwachstellen an einem Gebäude sichtbar zu machen:

Die Gebäudethermografie

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera ist eine genaue Analyse der thermischen Schwachstellen von Gebäuden möglich. Sie hilft Dämmmaßnahmen gezielt zu planen und letztendlich Energiekosten zu sparen.

 

Ihr Vorteil:

  • Einfachste Handhabung der FLIR- Kameras und der Auswertesoftware
  • Schnelle und zerstörungsfreie Messung
  • Hohe Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Aussagekräftiges und nachvollziehbares Ergebnis für Ihren Kunden

 

Anwendungsbereiche:

  • Wärmebrücken auffinden – Wärmeverluste an Gebäuden sichtbar machen!
  • Analyse der Energieeinsparung (Energieberatung)
  • Leckageortung
  • Luftdichtigkeitsprüfung
  • Rohrleitungsschäden
  • Heizung, Lüftung und Klimatisierung
  • Qualitätskontrolle und Bauüberwachung: Bauwerk, Dämmung, Dacharbeiten,
    Fenster
  • Immobilienbewertung
  • Schadensvorbeugung
  • Untersuchung von Feuchteschäden die zu Schimmelpilzbildung führen können

 

Energieverluste aufzeigen / Baumängel aufspüren

Die Bauthermographie ist eine effiziente Methode, um mögliche Baumängel zerstörungsfrei aufzudecken. Eine gezielte Planung von Sanierungsmaßnahmen wird dadurch erst möglich!

Klassische Wärmebrücken
 
Mit und ohne Vollwärmeschutz

Ortung von Leckagen

Bei der Ortung und Überprüfung von Rohrleitungen sowie Rohrleitungsleckagen leistet die Thermografie gute Dienste, selbst wenn die Leitungen im Fußboden oder unter Putz liegen.
Beispiele: Lage und Länge von Fußbodenheizungen sowie von Leckagen im Heizungssystem.

Fußbodenheizung
 
 

Lüftung, Heizung, Klimatisierung

Mit Hilfe der Thermographie kann die Funktion von Klimadecken, Heizkörpern oder Raumlüftungssystemen überprüft werden. Aus den gewonnenen Informationen lassen sich z.B. ergonomische Sitz und Arbeitsplatzgestaltungen verwirklichen.

Sanierung von Gebäuden

Die Thermografie gibt wertvolle Hinweise bei der Sanierung oder beim Umbau von Gebäuden. Im Denkmalschutz ist Sie ein wichtiges Instrument um z.B. unter Putz verdeckte Fachwerke zu erkennen. Notwendige Maßnahmen zu Erhaltung der Bausubstanz können rechtzeitig eingeleitet werden.

 

Luftdichtheitsprüfung mit Hilfe der Thermografie

Die Luftdichtheit im Gebäude kann in Verbindung mit dem Blower- Door Verfahren geprüft werden. Ein Gebläse, welches in eine Fenster- oder Türöffnung eingebaut wird, erzeugt im Gebäude einen Unterdruck. Kalte Luft dringt an undichten Stellen in das Gebäude ein. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera können die Bereiche lokalisiert werden. Auf Rauch oder Nebel kann somit verzichtet werden.

 

Durchfeuchtete Flachdächer

Die Ortung von Durchfeuchtungen und Leckagen bei Flachdächern ist eine weitere Anwendungsmöglichkeit der Bauthermographie. Das Ausmaß der Durchfeuchtung kann mit der Wärmebildkamera zerstörungsfrei, schnell und kostengünstig erkannt und eingegrenzt werden.

 

Schimmelpilzbefall frühzeitig verhindern

Taupunktvisualisierung mit Farbalarm
Taupunktvisualisierung mit Farbalarm

Bei vorhandenen Wärmebrücken kann es im Innenraum zur Kondensation von Feuchtigkeit aus der Raumluft kommen. Mineralstoffe in der Wand und Tapeten bieten ideale Nährböden für Pilzsporen. Ein Befall mit Schimmelpilz und den damit verbundenen Risiken für die Gesundheit der Bewohner kann hier entstehen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera lassen sich die kritischen Bereiche sofort aufzeigen.
Durch eine Taupunktvisualisierung werden mit Hilfe einer Alarmfarbe vor Ort automatisch gefährdete Stellen im Kamerabild angezeigt.

 
Schimmelpilzbildung an feuchter Wand
 
Die Dimension der feuchten Bereiche wird erst mit einer Wärmebildkamera sichtbar.

Überprüfung von Trocknungsmaßnahmen

Mit Hilfe der Thermographie kann der Fortschritt von Trocknungsmaßnahmen, z.B. bei durchfeuchteten Estrichen oder Wänden überprüft werden. Das Wärmebild hilft, effizient die Dauer der Trocknungsmaßnahme zu optimieren.