PYROsmart® NS

Infrarot-Brandfrüherkennung für kleine Flächen & Fördertechnik-Anlagen

PYROsmart® NS ist das System der Wahl, wenn es um die Infrarot-Temperaturüberwachung von definierten Objekten geht, die mit festem Betrachtungsabstand und festem Bildausschnitt betrachtet werden können. Diese Objekte können zum Beispiel kleine Flächen, Anlagen oder Bandübergabe-Punkte an Förderbändern sein. Das Gerät detektiert mit einer fest fokussierten Infrarot-Kamera mit hoher Auflösung und der Bildwinkel wird über eine Auswahl an Objektiven optimal auf den Einsatzort abgestimmt.

PYROsmart® NS befindet sich derzeit im VdS-Zertifizierungsprozess. Externer Artikel: Zertifizierung von Brandschutzprodukten

Herkömmliche Branderkennungen, z.B. Rauch- und Wärmemelder, reagieren nur auf die Folgen eines Brandes (Rauch, Hitze). Und Sprinkleranlagen löschen großflächig und nicht punktgenau.

PYROsmart® dagegen detektiert Wärmesignaturen und Hotspots live und frühzeitig – und steuert obendrein auch noch das gezielte Abkühlen bzw. Löschen.

Auch in staubigen Umgebungen funktioniert dieses Prinzip zuverlässig, da Infrarotstrahlung staub- oder rauchhaltige Atmosphären durchdringt.

PYROsmart® NS detektiert kritische Temperaturen an einem Material-Fallstrom.

PYROsmart® NS detektiert autark und ist mit überwachten Meldeausgängen an die Brandmeldezentrale angebunden.

Bandüberwachung

 

Die Temperaturüberwachung von Material-Fallströmen und Bandübergabe-Punkten bietet einen klaren Vorteil: Hier wird das Material umgeschlagen und kommt mit Sauerstoff in Kontakt. Ein möglicher Hotspot wird an dieser Stelle also besonders warm/heiß. Er wird außerdem erst hier detektierbar, falls er zuvor durch darüberliegendes Material verdeckt war.

PYROsmart® NS schützt vor einer späteren Brandentstehung, indem das Einschleppen von heißen Materialien und gekapselten Glutnestern in die Anlage frühzeitig erkannt und von vornherein vermieden wird.

Temperaturüberwachung: PYROsmart® NS hat Bandübergabe-Punkte stets im Blick.

PYROsmart® NS hat Bandübergabe-Punkte stets im Blick.

PYROsmart® NS löst im Alarmfall sofort die Abkühlung des Hotspots aus

PYROsmart® NS löst im Alarmfall sofort die Abkühlung des Hotspots aus (hier: Wassernebel-Düsen).

Das PYROsmart®-Prinzip: Brandvermeidung durch Temperaturüberwachung und gezieltes Löschen

 

PYROsmart® NS kann potenzielle Brandgefahren anhand erhöhter Temperaturen frühzeitig erkennen– bevor es zum Ausbruch eines Brandes kommt. Dank der speziellen Infrarot-Wärmebildkamera mit hoher Messwiederholrate funktioniert das auch bei sich schnell bewegenden Förderbändern bzw. an Bandübergabe-Punkten absolut zuverlässig und über Jahre hinweg.

Wird eine kritische Temperatur erkannt, löst das System Alarm aus, meldet diesen an die Brandmeldezentrale und stoppt das Band. Auch die automatische Abkühlung bzw. Löschung des Hotspots ist (optional) möglich, z.B. über Wassernebeldüsen an den Bändern.

Früherkennung kritischer Temperaturen ist besser als Branderkennung. Genau das ist der entscheidende Unterschied im professionellen Brandschutz.

Blitzschnelle Detektion & autarke Alarmauslösung

 

Bei sich schnell bewegenden Materialmengen müssen Hotspots oder Glutnester innerhalb von Sekunden-Bruchteilen detektiert werden. Hier bleibt keine Zeit für lange Entscheidungen! Deshalb verfügt PYROsmart® NS über eine Infrarot-Wärmebildkamera mit besonders hoher Messwiederholrate („Bildrate“). So bleibt dem System kein Detail verborgen. Und weil die gesamte Auswertungslogik innerhalb des kompakten Gerätes selbst erfolgt, geht auch bei diesem Schritt alles blitzschnell!

Die Alarmauslösung sowie optional die direkte Ansteuerung verschiedener Löschsysteme geschieht unabhängig von Bedien- oder Zentralrechnern – ein weiteres Plus in Sachen Sicherheit.

Das Video zeigt eine Infrarot-Detektion an einem Material-Fallstrom in Echtzeit.

Temperaturüberwachung und Abkühlung per Wassernebeldüsen

Robust und langlebig – auch unter harten Bedingungen

 

  • Da Infrarotstrahlung staub- oder rauchhaltige Atmosphären durchdringt, ist PYROsmart® NS auch unter solchen Bedingungen bestens geeignet und detektiert zuverlässig und punktgenau.
  • Elektronik und Sensorik werden kontinuierlich mit Druckluft umspült, sodass kein Schmutz ins Geräteinnere gelangt und PYROsmart® stets eine klare Sicht behält.
  • Sollte ein PYROsmart® einmal ausfallen, kann einfach die Einheit getauscht werden – alle Einstellungen werden dann automatisch übernommen.
  • Mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) arbeitet PYROsmart® vollkommen autark.
  • PYROsmart® ist updatefähig und daher viele Jahre auf dem neuesten technischen Stand.
  • PYROsmart® kann jederzeit per Fernzugriff gewartet werden. Bei Fragen ist eine Aufschaltung auf das System möglich.

Das Einschleppen gekapselter Glutnester in Anlagen ist ein häufiger Auslöser von Bränden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Funkendetektionssystemen, die ein glühendes Teil mit einer hohen kritischen Eigentemperatur voraussetzen, detektiert PYROsmart® bereits niedrige Vorwarntemperaturen und sehr kleine „Hotspots“ – auch wenn diese sich schnell bewegen.

Werden kritische Temperaturen früh erkannt, lässt sich der Ausbruch eines Brandes vermeiden.

Die Detektion kritischer Temperaturen und die Auslösung eines Alarms geschehen autark innerhalb der PYROsmart®-Einheit.

PYROsmart® kann den Alarm direkt an eine Brandmeldezentrale leiten, das Band stoppen und die gezielte Hotspot-Abkühlung bzw. -Löschung steuern, zum Beispiel über Wassernebel-Düsen an den Transportbändern.

Kennzeichnend für PYROsmart® NS ist die Ausrichtung des Überwachungsbereiches auf eine fest definierte Fläche. Das System wird daher zur Infrarot-Temperaturüberwachung von kleinen Flächen, Anlagen oder Bandübergabe-Punkten eingesetzt, zum Beispiel in:

  • Recyclinganlagen
  • Anlagen, die mit Ersatzbrennstoffen arbeiten

 

Sollen größere Flächen thermisch überwacht werden, zum Beispiel ganze Hallen? Hier spielt PYROsmart® FS pro seine Stärken aus.

Das Einschleppen gekapselter Glutnester in Anlagen ist ein häufiger Auslöser von Bränden.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Funkendetektionssystemen, die ein glühendes Teil mit einer hohen kritischen Eigentemperatur voraussetzen, detektiert PYROsmart® bereits niedrige Vorwarntemperaturen und sehr kleine „Hotspots“ – auch wenn diese sich schnell bewegen.

Werden kritische Temperaturen früh erkannt, lässt sich der Ausbruch eines Brandes vermeiden.

Die Detektion kritischer Temperaturen und die Auslösung eines Alarms geschehen autark innerhalb der PYROsmart®-Einheit.

PYROsmart® kann den Alarm direkt an eine Brandmeldezentrale leiten, das Band stoppen und die gezielte Hotspot-Abkühlung bzw. -Löschung steuern, zum Beispiel über Wassernebel-Düsen an den Transportbändern.

Kennzeichnend für PYROsmart® NS ist die Ausrichtung des Überwachungsbereiches auf eine fest definierte Fläche. Das System wird daher zur Infrarot-Temperaturüberwachung von kleinen Flächen, Anlagen oder Bandübergabe-Punkten eingesetzt, zum Beispiel in:

  • Recyclinganlagen
  • Anlagen, die mit Ersatzbrennstoffen arbeiten

 

Sollen größere Flächen thermisch überwacht werden, zum Beispiel ganze Hallen? Hier spielt PYROsmart® FS pro seine Stärken aus.

PYROsmart® NS – Produktfilme

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden